16. April 2024

Der Präsident von Nintendo, Shuntaro Furukawa, hat sich eine Taktik ausgedacht, um bei der Veröffentlichung der nächsten Konsole Skalpelle zu verhindern.

Eine sehr gut durchdachte Taktik ist es nicht; Furukawa hat keinen obskuren Plan ausgeheckt, um gegen Schwarzhändler vorzugehen. Seine Idee ist ziemlich einfach: Nintendo wird versuchen, so viele Konsolen herzustellen, dass es für jeden eine gibt. Clever!

Das war in den letzten Jahren nicht immer möglich. PlayStation, Xbox und Nintendo haben alle damit zu kämpfen, die Lagerbestände ihrer aktuellen Konsolen aufrechtzuerhalten. Erst seit kurzem ist es möglich, eine PlayStation 5 oder Xbox Series X zu bestellen, wann immer man will.

In einer kürzlichen Sitzung mit Aktionären sagte Furukawa Folgendes:

Was die Wiederverkaufsmaßnahmen bei der Markteinführung neuer Hardware angeht, so ist uns klar, dass das Wichtigste ist, zunächst einmal so viel zu produzieren und auszuliefern, dass die Kundennachfrage befriedigt werden kann. Wir werden dann prüfen, ob es noch andere mögliche Maßnahmen gibt, die ergriffen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert