16. April 2024

Ein Entwickler hat endlich erklärt, warum kleine Flugzeuge in Grand Theft Auto: San Andreas manchmal ohne Grund abzustürzen scheinen.

Die Fans dachten bisher, es handele sich um einen Mythos, da Rockstar diesen Fehler nie erwähnt hatte.

In einem Beitrag auf X/Twitter erklärt Obbe Vermeij, warum die Flugzeuge in San Andreas manchmal abstürzen. Der niederländische Entwickler arbeitete damals als Technical Director an dem Spiel, verließ Rockstar aber 2009 nach mehr als 10 Jahren. Sein Code verursacht also manchmal Flugzeugabstürze.

„Bevor das Flugzeug generiert wird, sucht mein Code nach Hindernissen in seinem Weg“, erklärt Vermeij. „Dabei wird eine Reihe von Linien in der Vorwärtsrichtung des Flugzeugs gescannt. Diese Scans sind langsam, also habe ich das absolute Minimum verwendet. Deshalb werden dünne Hindernisse manchmal nicht erkannt.“

Außerdem verlieren Flugzeuge manchmal an Höhe, nachdem sie erzeugt wurden, weil ihre Anfangsgeschwindigkeit zu niedrig ist, um abzuheben. Hinzu kommt, dass das Flugzeug zu spät erkennt, wie die Welt aussieht. Kein Wunder, dass man abstürzt, wenn man nicht weiß, was sich vor einem befindet.

Wenn man all diese Faktoren zusammenzählt, kommt es tatsächlich zu Flugzeugabstürzen. Vermeij sagt dazu, dass er das Problem schon damals kannte und deshalb erwog, das Feature zu streichen. Glücklicherweise hat er es dann doch nicht getan: Die Spieler genießen die bizarren Unfälle.

Jetzt kann man einfach die Straße entlang gehen und sehen, wie ein Flugzeug aus dem Nichts in einen Baum kracht. Das macht natürlich keinen Sinn, aber es ist eine nette Ergänzung zu einem Spiel, das sich ohnehin nicht allzu ernst nimmt. Tatsächlich muss man es einmal gesehen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert