22. Mai 2024

Frontier Developments hat nach den schlechten Verkaufszahlen des Echtzeit-Strategiespiels Warhammer Age of Sigmar: Realms of Ruin ein Handelsupdate veröffentlicht. Realms of Ruin wurde am 17. November veröffentlicht und versprach ein hervorragendes RTS-Gameplay im Warhammer Age of Sigmar-Universum von Games Workshop.

Laut SteamDB lag die höchste Anzahl an gleichzeitigen Spielern auf Steam zu seinem Höhepunkt bei 1572. Die Bewertung des Spiels auf der Plattform ist „gemischt“, während es derzeit nur knapp über 100 Spieler hat.

Die Aktien von Frontier stürzten nach dieser Nachricht um 20 % ab und gaben an, dass die Verkäufe von Realms of Ruin in der ersten Woche „niedriger als erwartet“ waren. Frontier sagte, dass es das Spiel weiterhin mit Inhalten nach der Veröffentlichung unterstützen wird, einschließlich Premium-DLC, was bedeutet, dass es erwartet, dass sich die Verkäufe mit der Zeit verbessern werden.

Der in Cambridge ansässige Entwickler hat ein schwieriges Jahr hinter sich, in dem eine Reihe von Spielen nicht die erwartete Leistung erbrachte. Infolgedessen hat Frontier bereits letzten Monat angekündigt, dass das Unternehmen mit einer Umstrukturierung und Entlassungen rechnen muss.

Frontier ist das Studio hinter der Weltraumsimulation Elite: Dangerous, Zoo Tycoon, Planet Coaster und den Jurassic World Evolution-Spielen. In den letzten Jahren hat es neben Realms of Ruin auch zwei F1 Manager-Spiele veröffentlicht. Frontier veröffentlichte auch Spiele von Drittentwicklern unter dem Label Frontier Foundry, darunter Warhammer 40.000: Chaos Gate – Daemonhunters, Deliver Us Mars und FAR: Changing Tides. Im vergangenen Juni gab Frontier bekannt, dass das Label Frontier Foundry aufgrund der enttäuschenden Ergebnisse im Portfolio der Drittanbieter eingestellt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert