29. Februar 2024

Final Fantasy 7 Rebirth enthält einige „völlig neue Städte“, die im ursprünglichen PlayStation-Spiel nicht enthalten waren.

Game Informer sprach mit Director Naoki Hamaguchi und er sagte, dass Square Enix die Welt des ursprünglichen Final Fantasy 7 erweitern möchte.

„In Rebirth haben wir einige Städte wie Crow’s Nest – komplett neue Städte, die im Original nicht vorkamen, um die Welt von Rebirth zu vertiefen und zu erweitern. Man gelangt in dieses Gebiet, nachdem man eine Quest abgeschlossen hat, die die Stadt öffnet. Die Einwohner wissen, dass Cloud und die Gruppe Mitglieder von Avalanche sind.“

Crow’s Nest ist eine Schwesterstadt von Under Junon aus Final Fantasy 7, die die gleichen Anti-Shinra-Ideen teilt. Die Spieler werden auf die Stadt stoßen, wenn sie über die Hauptquest hinausschauen.

„Ein Teil des Spieldesigns, das wir für Rebirth gewählt haben, ist, dass Sie in der Hauptgeschichte Yuffi und Under Junon retten werden. Von dort aus reist man dann weiter nach Junon und Costa del Sol“, so Hamaguchi. „Wenn man Geschichten über Leute hört, die gegen Shinra sind und in Under Junon leben, fragt man sich vielleicht, was genau Crow’s Nest ist. Vielleicht möchte man dorthin gehen, um es zu entdecken, um eine Nebenquest zu machen, bei der man die Bewohner rettet. Wir wollen, dass die Spieler verschiedene Abenteuer erleben können, die ihren eigenen Interessen entsprechen.“

Natürlich wissen wir noch nicht alles über Final Fantasy 7 Rebirth. Vor kurzem wurde ein neuer Trailer veröffentlicht, in dem Bugenhagens Planetarium in der Cosmo-Schlucht, die Mythril-Mine, das Frachtschiff, das Gasthaus in Kalm und der Nibelheim-Reaktor zu sehen sind.

Final Fantasy 7 Rebirth wird am 29. Februar 2024 veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert