22. Mai 2024

Der Ruf von CD Projekt Red ist durch die Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 schwer beschädigt worden. Es liegt nun an dem Entwickler, das Vertrauen der Spieler wiederzugewinnen.

Und das ist im Moment eine der größten Prioritäten des Studios. In einem kürzlich geführten Gespräch mit Christopher Dring von GamesIndustry.biz sprach Michal Platkow-Gilewski – Vizepräsident für PR und Kommunikation – über die anregende Startphase von Cyberpunk 2077.

Er sprach über die Zeit vor der Markteinführung, als alles so gut zu laufen schien. Aber dann kam das Spiel heraus, und „es war kein Märchen mehr“. Platkow-Gilewski wusste, dass sie eine Menge Arbeit vor sich hatten, bevor sie ihren guten Ruf zurückgewinnen konnten.

Ich persönlich war nicht glücklich darüber, wie sich die Dinge entwickelt haben. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich wusste sofort, dass wir zurückkommen mussten. Ich mochte die Lage, in der wir uns befanden. Ich spreche nicht vom Höhepunkt des Hypes, aber zwei Jahre davor hatten wir unsere Community, wir mochten sie, sie mochten uns, es war großartig, bei CD Projekt RED zu arbeiten.

Nach der Veröffentlichung war es hart, aber ich wusste, dass wir die gleichen Leute hatten. Die Gamer sind dieselben… wir müssen nur unsere Beziehung in Ordnung bringen. Das Einzige, was wir wirklich tun können, ist, das zu liefern, wozu wir fähig sind. Ich habe das Gefühl, dass wir bald in der Lage sein werden, das zu tun, und hoffentlich wird das ein neuer Anfang für alle sein.

Cyberpunk 2077 war jedoch nicht die einzige Sache, die behoben werden musste. Die Arbeitskultur bei CDPR war nicht die beste, und sie gaben zu, dass in den letzten Monaten von Cyberpunk 2077 eine Menge Arbeit nötig war. Und das, obwohl das Spiel immer noch nicht fertig war, als der Veröffentlichungstermin endlich erreicht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert