22. Mai 2024
Bethesda kündigte Elder Scrolls 6 wegen Fans so früh an Titel

Bethesda kündigte The Elder Scrolls 6 bereits im Jahr 2018 an, und das Spiel ist noch lange nicht fertig. Laut Bethesda-Veteran Bruce Nesmith, der das Unternehmen inzwischen verlassen hat, stimmte Direktor Todd Howard nur zu, das Spiel so früh anzukündigen, weil die Fans mit „Mistgabeln und Fackeln“ kamen und nach dem Spiel fragten. Howard hat später in Frage gestellt, ob es die richtige Entscheidung war, das Spiel so früh anzukündigen oder nicht.

„Man darf nicht vergessen, dass die Firma jahrelang dafür gelitten hat, dass sie nicht über The Elder Scrolls 6 gesprochen hat. Ich meine jahrelange Schläge. Denn Todds Meinung, die ich übrigens teile, ist, dass die Videospielindustrie ein kurzes Gedächtnis hat. Die Unternehmen, die ihre Spiele schon Jahre im Voraus anpreisen? Eigentlich machen sie sich selbst fertig“, so Nesmith. „Der beste Zeitpunkt, um darüber zu sprechen, ist sechs Monate vor der Veröffentlichung“.

Bethesda kündigte Elder Scrolls 6 so früh an „weil die Fans mit Mistgabeln kamen“

Für Fallout 4 kündigte Bethesda das Spiel im Juni 2015 an und veröffentlichte es etwa fünf Monate später im November desselben Jahres. Davor wurde Skyrim im Dezember 2010 angekündigt, bevor es weniger als ein Jahr später auf den Markt kam. In jüngster Zeit hat sich die Vorgehensweise jedoch geändert, da Bethesda Starfield im Jahr 2018 angekündigt und das Spiel erst im September 2023 veröffentlicht hat.

Bethesda kündigte Elder Scrolls 6 so früh an

Bei The Elder Scrolls 6 gingen viele davon aus, dass die frühe Ankündigung zum Teil dazu diente, den Fans zu versichern, dass das Spiel kommen würde, und um Mitarbeiter für das Projekt zu rekrutieren (dieselbe Logik könnte auch für die frühe Enthüllung von Fallout 5 gelten). Im August dieses Jahres sagte Howard, dass er sich oft fragt, ob es richtig war, The Elder Scrolls 6 so früh anzukündigen. „Ich habe mich das oft gefragt“, sagte er. „Ich weiß es nicht. Ich hätte es wahrscheinlich lockerer angekündigt.“

Im Fall von The Elder Scrolls 6 sagte Nesmith, dass Bethesda das Spiel vielleicht nicht so früh angekündigt hätte, wenn es nicht „die Mistgabeln und Fackeln“ gegeben hätte. Laut Nesmith zwang dies Howard zu sagen: „Ja, wir werden The Elder Scrolls 6 machen. Das verspreche ich euch. It’s for real. Es wird passieren.“

Obwohl The Elder Scrolls 6 im Jahr 2018 angekündigt wurde, hat Bethesda im Grunde nichts über das Spiel gesagt, was die Details angeht. Nesmith geht davon aus, dass dies noch eine Weile der Fall sein wird. „Ich wette, dass man bis gut sechs Monate vor der Veröffentlichung nicht viel an Details hören wird“, sagte er.

Nesmith verließ Bethesda, nachdem Microsoft ZeniMax übernommen hatte. Er sagte, er wolle nicht darüber sprechen, wie das Geld von Microsoft nach dem 7,5-Milliarden-Dollar-Deal unter den Mitarbeitern verteilt wurde. Er sagte jedoch, dass die Microsoft-Übernahme seine eigenen Ruhestandspläne nach vorne verschoben hat und er sich entschied, nach Starfield zu gehen. Auch der langjährige Marketing-Veteran Pete Hines gab nach der Veröffentlichung von Starfield seinen Rücktritt von Bethesda bekannt.

Obwohl Nesmith das Unternehmen verlassen hat, sagte er, er erwarte, dass Spuren seiner Arbeit in The Elder Scrolls 6 auftauchen werden.

„Todd weiß, was er will. Das ist dieses Set hier. Der ganze Rest des Spiels ist noch nicht definiert. Was wahrscheinlich durchkommen wird, weil man es in der Geschichte des Spiels sehen kann, ist, dass Dinge, die in Oblivion und Skyrim entwickelt wurden, für The Elder Scrolls 6 weiterentwickelt werden“, sagte er. „Ich weiß nicht, was das sein wird. Aber ihr werdet meine Fingerabdrücke auf vielen dieser Dinge finden.“

Nesmith blickt auf eine lange Karriere bei Bethesda zurück, wo er 1995 begann. Er arbeitete an einer Reihe von Titeln der Elder Scrolls- und Fallout-Franchises und beendete seine Karriere bei Bethesda als Systemdesigner für Starfield.

Im Juni sagte Phil Spencer, CEO von Microsoft Gaming, im Rahmen des Gerichtsverfahrens zwischen Microsoft und der FTC, dass die Plattformen für The Elder Scrolls VI noch nicht feststehen, auch weil die Veröffentlichung des Spiels noch so lange auf sich warten lässt.

„Elder Scrolls VI ist so weit in der Zukunft – es ist schwer zu verstehen, welche Plattformen es zu diesem Zeitpunkt überhaupt geben wird“, sagte Spencer. „Es ist das gleiche Team, das Starfield fertigstellt, das im September erscheint. Wir reden also über ein Spiel, das mehr als fünf Jahre entfernt ist.“

Microsoft arbeitet an neuer Xbox-Hardware, und die nächste Konsolengeneration könnte im Jahr 2028 beginnen. Es ist also möglich, dass The Elder Scrolls VI auf der nächsten Xbox erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert