22. Mai 2024
Pokemon GO Spieler verliert seltenes Hundo durch Pech Titel

Ein verärgerter Pokemon GO-Spieler berichtet in den sozialen Medien, wie er einen ziemlich seltenen Hunderter durch erstaunlich viel Pech verloren hat.

Ein Pokemon GO-Spieler verlor ein Genesect-Hundo, das nach 22 ausgezeichneten Würfen entkam, von denen etwa die Hälfte mit goldenen Razz-Beeren gepaart waren, was einen Bonus von 2,5 auf die Fangrate bedeutete. Während einige Fans mit dieser unglücklichen Erfahrung sympathisierten, argumentierten andere, dass sie bei jedem Wurf Goldene Razz-Beeren hätten verwenden sollen, um ihre Erfolgschancen zu maximieren. Genesect in Pokemon GO zu fangen kann eine Herausforderung sein, da es normalerweise mehrere hochstufige Trainer erfordert, die es in einem Raid besiegen können.

Ein unglücklicher Pokemon GO-Spieler verschwendete am Ende fast zwei Dutzend Beeren und ebenso viele Pokebälle für ein Genesect-Hundo, das es irgendwie schaffte, mehr als 20 Exzellente Würfe zu widerstehen. Später teilten sie ihre herzzerreißende Erfahrung in den sozialen Medien und fügten der Liste der Anekdoten über Pokemon GO-Spieler hinzu, die schockierendes Pech hatten.

Trainer können Genesect in Pokemon GO seit Anfang 2020 regelmäßig fangen, als diese Kreatur der Generation 5 erstmals als Raid-Boss auftrat. Wie bei den meisten anderen 5-Sterne-Raids im Spiel ist es kein leichtes Unterfangen, Genesect zu besiegen, und erfordert in der Regel mindestens drei hochstufige Trainer. Wenn man die Kreatur in weniger als drei Minuten besiegt, hat jeder der Raid-Teilnehmer die Möglichkeit, sein eigenes Genesect zu fangen.

Allerdings ist das Fangen dieses mythischen Käfer-/Stahl-Pokemon eine Herausforderung für sich. Reddit-Benutzer darkliege666 kann das bestätigen, denn er hat vor kurzem ein Genesect auf ziemlich frustrierende Weise verloren. Der unglückliche Pokemon GO-Spieler erinnerte sich daran, wie er 22 Exzellente Würfe hintereinander gelandet hat, während er zwischen Pinap und Goldenen Razz-Beeren wechselte, die die Fangchance um den Faktor 2,5 erhöhen. Trotz all dieser Bemühungen und des Einsatzes von Gegenständen gelang es dem Genesect, das sie trafen, zu entkommen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es sich bei der entkommenen Kreatur um einen Hunderter handelte, was durch seine Kampfkraft von 1.916 bestätigt wird – ein Wert, der nur von Genesects der Stufe 20 mit perfekten Werten erreicht werden kann. Die Geschichte des Spielers, die durch zwei Screenshots untermauert wird, landete kürzlich auf der Titelseite des größten Subreddits des Spiels und erhielt mehrere hundert Antworten. Und während einige der Fans, die sich zu dieser unglücklichen Erfahrung äußerten, mit ihrem unglücklichen Kollegen mitfühlten, bestanden andere darauf, dass es ein Fehler war, nicht bei jedem Wurf eine Goldene Raz-Beere zu verwenden. Die Abwechslung zwischen diesem Gegenstand und den Pinap-Beeren – die dreifache Fangbonbons enthalten – verringerte die Chancen des Spielers, den Genesect zu fangen, erheblich, so die Meinung der Fans.

Einige Fans entgegneten, dass der Pokemon GO Genesect Raid schon schwer genug sei. Sie argumentierten, dass 22 aufeinanderfolgende perfekte Würfe und ein halbes Dutzend goldene Raz Berries mehr als genug sein sollten, um die Kreatur zu sichern, und kritisierten Niantic, weil das nicht der Fall sei. Und während ein Genesect-Hundo ein äußerst seltener Anblick im Spiel ist, kann sich dieser unglückliche Spieler zumindest mit der Tatsache trösten, dass die Kreatur selbst im kompetitiven Spiel nicht besonders nützlich ist. Zugegeben, es gibt durchaus Genesect-Builds, die in der Pokemon GO Battle League eingesetzt werden können, aber sie alle erfordern massive Ressourceninvestitionen.

Abgesehen von der Verschwendung eines Meisterballs können Spieler, die ihre Chancen, eine dieser Kreaturen zu fangen, maximieren wollen, dies tun, indem sie immer Goldene Razz-Beeren verwenden und bei jedem Versuch hervorragende Würfe landen. Es sei denn, sie treffen in Pokemon GO auf ein glänzendes Genesect, denn alle Raid-Begegnungen haben eine garantierte Fangquote von 100 %.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert