22. Juni 2024

Capcom hat ein Update für Resident Evil Revelations, das eine digitale Rechteverwaltung (DRM) hinzufügte, schnell wieder rückgängig gemacht, nachdem es eine große Anzahl negativer Kritiken auf Steam erhielt.

Wie Eurogamer berichtet, wurde das zusätzliche DRM – das illegale Downloads verhindern soll, aber Berichten zufolge auch Leistungsprobleme und Probleme mit Mods verursacht – am 10. Januar eingeführt und sofort von Steam-Nutzern heftig kritisiert, was dazu führte, dass die Bewertung von Revelations auf „überwiegend negativ“ fiel.

Es dauerte nicht lange, bis Capcom den Aufschrei hörte und Revelations in den vorherigen Zustand zurückversetzte, obwohl sie sagten, dass DRM zurückkehren würde, sobald die damit verbundenen Probleme behoben seien.

„Aufgrund eines Problems, das bei dem zuletzt veröffentlichten Update beobachtet wurde, haben wir das entsprechende Update rückgängig gemacht“, so Capcom in einem Steam-Update. „Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, und sobald das Problem behoben ist, werden wir das Update erneut veröffentlichen. Vielen Dank für eure Geduld und Kooperation.“

Fans beschwerten sich, dass das DRM-Update dazu führte, dass Mods für das Spiel von 2012 nicht mehr funktionierten. „DRM zu einem 11 Jahre alten Spiel hinzugefügt“, sagte nyenye auf Steam. „Fuck you Capcom. Das ist die zweite Verschlechterung in den letzten paar Jahren.“ GigaDesu sagte einfach: „Capcom hat das Modding getötet.“

Revelations war ursprünglich ein Spiel für den Nintendo 3DS, wurde aber schnell auf so ziemlich jede andere Plattform portiert. Es drehte sich um die Resident Evil-Ikonen Chris Redfield und Jill Valentine, die ein tödliches Geheimnis an Bord eines gestrandeten Kreuzfahrtschiffes untersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert